Category Archives: Artikelen

An den Wurzeln der internationalen Lebensrechtsbewegung

(Roberto de Mattei, Katholisches, 09 juli 2021)

Im Kampf um die Verteidigung des Lebens, der Familie und der traditionellen Werte sind wir nur zerbrechliche Instrumente in den Händen der göttlichen Vorsehung und haben die moralische Pflicht, denen zu danken, die uns vorausgegangen sind und den Weg geebnet haben. Aus diesem Grund ist die erste internationale Konferenz für das Leben nicht zu vergessen, die vom 25. bis 27. April 1980 in Rom stattfand auf Initiative der Alleanza per la Vita (Allianz für das Leben) von Agostino Sanfratello, zusammen mit Giovanni Cantoni Mitbegründer der Alleanza Cattolica in Italien. leggi tutto

Wahrheit ist die einzige Wohltat, die der Geschichte erlaubt ist

(Roberto de Mattei, Katholisches, 02 juli 2021)

In den geschichtlichen Epochen, in denen Verwirrung herrscht, entspricht der Autoritätskrise eine Verdunkelung der Wahrheit. Ohne feste Bezugspunkte ersetzt der Normalbürger die Wahrheit durch seine eigene Meinung und lädt sie mit der ganzen Leidenschaft auf, zu der jede Seele, die das Absolute sucht, fähig ist. Die Wahrheit wird personalisiert. Einst, wie ein französischer Philosoph schon vor vielen Jahren feststellte, liebten sich die Menschen durch die Institutionen, während heute die Institutionen nur durch eine idolatrisierte Person ertragen werden (Gustave Thibon, Diagnostics. Essai de Physiologie Sociale, Malicorne-sur-Sarthe 1942). So geht das mit den Ideen. leggi tutto

George Soros und Alexander Dugin: Zwei Seiten derselben Medaille?

(Roberto de Mattei, Katholisches, 11 juni 2021)

In welchem Sinn können George Soros und Alexander Dugin als zwei Seiten derselben Medaille bezeichnet werden? 1945 veröffentlichte der österreichische Wissenschaftsphilosoph Karl Popper (1902–1994) ein umfangreiches zweibändiges Werk mit dem Titel „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“ (Routledge, London 1945). leggi tutto

Wenn Verwirrung in die Welt der Tradition eindringt

(Roberto de Mattei, Katholisches, 02 juni 2021)

In einer berühmten Rede am 29. Juni 1972, dem Fest der Heiligen Petrus und Paulus, bekräftigte Paul VI. unter Bezugnahme auf die Situation der nachkonziliaren Kirche, er habe das Gefühl, daß „der Rauch Satans in den Tempel Gottes eingedrungen ist“. leggi tutto

Die unbeantwortete Kritik an Amoris laetitia – fünf Jahre später

(Roberto de Mattei, Katholisches, 29 mai 2021)

Vor fünf Jahren, am 8. April 2016, wurde das nachsynodale Apostolische Schreiben Amoris laetitia veröffentlicht, das umstrittenste Dokument des Pontifikats von Papst Franziskus. Dieses Dokument ist das Ergebnis eines Prozesses, der mit der Rede von Kardinal Walter Kasper im Konsistorium vom Februar 2014 eingeleitet wurde. Die These von Kardinal Kasper, wonach die Kirche ihre Ehepraxis erneuern sollte, war das Leitmotiv der beiden Synoden über die Familie von 2014 und 2015. Leider erwies sich das Schreiben Amoris laetitia als noch schlimmer als die Rede von Kardinal Kasper. Der deutsche Kardinal hatte einige Fragen gestellt, Amoris laetitia aber die Antwort dazu gegeben, indem es die Tür für die wiederverheirateten Geschiedenen öffnete und implizit das Zusammenleben more uxorio [außerehelich] autorisierte. Das veranlaßte den Philosophen Josef Seifert 2017 festzustellen, daß Amoris laetitia „die logische Konsequenz hat, die gesamte Lehre der katholischen Moral zu zerstören“. leggi tutto

Wir brauchen den römischen Geist

(Roberto de Mattei, Katholisches, 16 april 2021)

Der römische Geist ist das, was man nur in Rom atmet, der heiligen Stadt schlechthin, dem Zentrum der Christenheit, der ewigen Heimat eines jeden Katholiken, der sagen kann, „civis romanus sum“, „ich bin römischer Bürger“ (Cicero, In Verrem, II, V, 162), indem er eine geistliche Staatsbürgerschaft beansprucht, deren geographische Grenzen nicht die einer Stadt, sondern eines Reiches sind: nicht das Reich der Cäsaren, sondern das der katholischen, apostolischen und römischen Kirche. leggi tutto

Vor 200 Jahren starb Joseph de Maistre

(Roberto de Mattei, Katholisches, 27 februar 2021)

Vor zweihundert Jahren, am 26. Februar 1821, starb Graf Joseph de Maistre (1753–1821), einer der großen Meister des konterrevolutionären Denkens des 19. Jahrhunderts. leggi tutto