Autor: Roberto de Mattei

Home / Archivi per Roberto de Mattei

The articles of Roberto de Mattei

CR1761-Foto-01

Papst Franziskus, Dom Guéranger und der christliche Sinn für Geschichte

„Wer bin ich, um zu urteilen?“ Diese Worte von Papst Franziskus, die er am 28. Juli 2013 auf dem Rückflug von Brasilien als Antwort auf die Frage eines Journalisten nach Homosexuellen sagte, sind in die Geschichte eingegangen. Sie zeigen nicht die subjektive Haltung der Barmherzigkeit, die jeder Katholik in einem konkreten Fall gegenüber einem Sünder haben muß, sondern die Weigerung, mit Klarheit ein eigenes Urteil über eine objektive, vom Katechismus der katholischen Kirche verurteilte Sünde zu äußern. Es stimmt zwar, daß „die Wege des Herrn…

Papst-Franziskus-Machtmissbrauch-1030×438

Mit der Macht von Papst Franziskus wächst das Chaos in der Kirche

In dieser verwirrenden Zeit am Ende des Pontifikats gibt es jene, die ihre Aufmerksamkeit auf die lehrmäßigen Irrtümer von Papst Franziskus richten. Das Bemühen ist lobenswert, vor allem wenn es sich um Fachleute handelt, aber es bleibt schwierig, der Correctio filialis von 2016 etwas hinzuzufügen, die die umfassendste theologische Kritik des zurückliegenden Jahrzehnts bleibt. Vielmehr offenbaren die Ereignisse immer deutlicher den politischen Charakter der Regierung des amtierenden Papstes und ihre inneren Widersprüche. Zwei jüngere Maßnahmen sind in dieser Hinsicht beispielhaft: die Reform der Römischen Kurie und die kommissarische Verwaltung…

Dom-Luiz-dOrleans-e-Bragança

Im Gedenken an einen katholischen Prinzen, SKH Dom Luiz de Orléans e Braganza

Von Roberto de Mattei* Es ist heute selten, wirklich katholische Fürsten zu treffen, und wenn einer von ihnen stirbt, ist es unsere Pflicht, sein Andenken zu ehren. Ich hatte das Glück, Dom Luiz de Orléans e Bragança, das Oberhaupt des brasilianischen Kaiserhauses, der am 15. Juli im Alter von 84 Jahren verstorben ist, persönlich zu kennen, und es ist mir eine Herzensangelegenheit, seine Person zu würdigen, in einer Zeit, in der wir dringend Männer brauchen, die Prinzipien verkörpern. Dom Luiz war einer von ihnen: Er…

san-pietro-sede

Was ist Tradition? Eine katholische Antwort

von Roberto de Mattei Die Krise, die die Kirche heute erlebt, ist in ihrer Ausprägung sicherlich beispiellos, aber sie ist weder die erste noch wird sie die letzte in ihrer Geschichte sein. Man denke zum Beispiel an den Angriff auf das Papsttum in den Jahren der Französischen Revolution. Im Jahr 1799 wurde die Stadt Rom von der Jakobiner-Armee des Generals Bonaparte besetzt. Papst Pius VI. wurde als Gefangener in die Stadt Valence gebracht, wo er am 29. August erschöpft von seinen Leiden starb. Das Rathaus…

basilica-di-san-pietro-kolonnada

Was ist Tradition? Eine katholische Antwort

von Roberto de Mattei Die Krise, die die Kirche heute erlebt, ist in ihrer Ausprägung sicherlich beispiellos, aber sie ist weder die erste noch wird sie die letzte in ihrer Geschichte sein. Man denke zum Beispiel an den Angriff auf das Papsttum in den Jahren der Französischen Revolution. Im Jahr 1799 wurde die Stadt Rom von der Jakobiner-Armee des Generals Bonaparte besetzt. Papst Pius VI. wurde als Gefangener in die Stadt Valence gebracht, wo er am 29. August erschöpft von seinen Leiden starb. Das Rathaus…

Panorama_of_United_States_Supreme_Court_Building_at_Dusk-768×396

Der Mythos von der Unumkehrbarkeit der Abtreibung ist gefallen

von Roberto de Mattei* Das Urteil des Obersten Gerichtshofs der USA vom 24. Juni, mit dem das Urteil Roe v. Wade aus dem Jahr 1973, das ein verfassungsmäßiges Recht auf Abtreibung festschrieb, aufgehoben wurde, hat eine historische Bedeutung, die über die Grenzen der Vereinigten Staaten hinausgeht. Das angebliche Recht auf Abtreibung ist ein ideologisches Banner des Progressivismus, wie nicht nur die gewalttätigen Proteste in vielen Staaten der USA zeigen, sondern auch der Zorn der internationalen Linken offenbart, wie z. B. des Sekretärs der Demokratischen Partei…

Roberto-de-Mattei

Schlagabtausch zur Ukraine, zu Corona, „starken Kräften“ und zum Wesen und der Zukunft des Westens

Am 31. März veröffentlichte die katholische Ärztin, Schriftstellerin und Kolumnistin Silvana De Mari einen offenen Brief an Prof. Roberto de Mattei wegen dessen Positionen zum Ukraine-Konflikt, aber auch zur Corona-Pandemie. De Mari, die auch ständige Kolumnistin der Tageszeitung La Verità ist, formulierte 30 Fragen an den Historiker de Mattei, der zu den Vordenkern der traditionellen Katholizität zählt. Beide gehören zur katholischen Tradition, beide sind bekannte Publizisten. Beide offenen Briefe wurden von Una Vox Italien veröffentlicht. Silvana De Mari gehört zu den rund 1.500 Ärzten der Ärztekammer Turin, die sich…